Sie können sich an mich wenden, wenn


Sie, ihr Kind oder der Jugendliche ein falsches Schluckmuster haben, bei dem sich die Zunge gegen oder zwischen die Zähne presst (Schluckstörung- myofunktionelle Störung); es kommt zu Zahn- und Kieferfehlstellungen sowie zu Artikulationsstörungen (meist Zischlautstörungen).


Um eine Zahn- und Kieferregulierung unter guten Bedigungen durchführen zu können, empfehlen viele Zahnärzte und Kieferorthopäden eine myofunktionelle Therapie.


Die Schluckstörung geht meistens mit Mundatmung, einer unterentwickelten Sensibilität im Mundbereich, schlaffen Lippen und einer verringerten Spannung der gesamten Gesichtsmuskulatur einher. Häufig ist auch der  Beiß- und Kauvorgang beeinträchtigt.


Sie ist ursächlich verknüpft mit Haltungsproblemen, ganzkörperlichem Hypotonus, motorischen Koordinationsschwierigkeiten, fehlerhaften Atemmustern usw.,  (siehe auch: Struck, Veronika/ Mols, Doris: Atem-Spiele, Dortmund  1998) manchmal sogar mit einer Cranio-Mandibulären Dysfunktion und / oder einer Blockierung der Kopfgelenke.


Nach einer gründlichen Befunderhebung erfolgt die Therapie  kind- oder erwachsenengerecht. Erlernt werden muss das richtige Zusammenspiel der Mund- und Gesichtsmuskulatur und damit ein neues Schluckmuster. Für eine grundlegende und  effektive Therapie ist die Einbeziehung ganzkörperlicher Aspekte unabdingbar. Spannungs- und Funktionstörungen des gesamten Körpers und häufig assoziierte Probleme der Atmung werden behandelt, um die Bedigungen für den Kiefer-, Zungen- und Mundbereich zu optimieren.


Häusliche Übungen sind ein Bestandteil der Therapie, da nur so eine Umstellung von Gewohnheitsmustern möglich ist.


Manche Patienten brauchen eine noch grundlegendere Hilfe, um die Störung- meist handelt es sich um einen ganzen Störungskomplex- zu überwinden.

Je nachdem, welche Schwierigkeiten vorliegen, haben sich folgende, die Therapie begleitende oder vorausgehende Maßnahmen bewährt:

-ein Neurofunktionstraining des Körpers, des Mundes, der Augen und/oder der Hände (nach Padovan).

-eine Reflex hemmende Therapie.

-eine Hörkur mit dem Audiva Hörwahrnehmungstrainer (HWT).

-eine Behandlung mit der CranioSacral-Therapie.



zurück zurück