Sie können sich an mich wenden, wenn


ihr Kind keinen regelrechten Satzbau entwickelt (Dysgrammatismus).


Die wichtigsten grammatischen Regeln der deutschen Sprache sind bereits im Alter von 3 Jahren erworben. Eine Störung im Grammatikerwerb kann sich durch verschiedene Hinweise bemerkbar machen. Beispiele sind:


-das Kind bleibt lange in der Ein-Wortphase.

-es verwendet keine oder fehlerhafte Artikel.

-es hat Probleme mit der Mehrzahlbildung

-es verwendet starre oder einfache Satzstrukturen

-es lässt wichtige Elemente eines Satzes aus.


Im Vorschulalter macht sich diese Störung durch Probleme bei der Produktion von Erzählstrukturen, häufige Umschreibungen oder das Benutzen von Gesten während des  Benennens oder Beschreibens von Objekten bemerkbar.


Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Berufsverbandes der Atem-, Sprech- und Stimmlehrer dba:   

www.dba-ev.de/Informationen/Therapie/Sprech-Therapie/Uebersicht.php

www.dba-ev.de/Informationen/Therapie/Sprach-Therapie/Uebersicht.php




Manche Kinder brauchen eine noch grundlegendere Hilfe, um die Störung- meist handelt es sich um einen ganzen Störungskomplex- zu überwinden. Je nachdem, welche Schwierigkeiten vorliegen, haben sich folgende, die Therapie begleitende oder vorausgehende Maßnahmen bewährt:


-ein Neurofunktionstraining des Körpers, des Mundes, der Augen und/oder der Hände (nach Padovan).

-eine Reflex hemmende Therapie.

-eine Hörkur mit dem Audiva Hörwahrnehmungstrainer (HWT).

-eine Behandlung mit der CranioSacral-Therapie.


zurück